• Weinberg in der Champagne. Foto: 80 GRAD

Champagner Guide-Blog


Der Dezember war ein sehr regenreicher Monat, aber es gab bei Aufhellungen nachts auch mehrmals Frost. In den Weinbergen brachte ich das Vorschneiden zu Ende während unsere Arbeiter intensiv das Schneiden der Weinstöcke fortführten.

weiter

Der Monat November begann mit einer sehr erfreulichen Nachricht. Wir erhielten unsere Doppelzertifizierung für nachhaltigen Weinbau („Haute Valeur Environnementale“ und „Viticulture Durable en Champagne“). Diese sind eine Bestätigung unserer jahrelangen Bemühungen, unseren Champagner in Verfahren mit maximalem Respekt für die Umwelt und die Gesundheit unserer Konsumenten herzustellen.

weiter

Waren die letzten drei Monate von starker Trockenheit geprägt, so setzten ab der letzten Septemberwoche starke Niederschläge ein, die sich während des ganzen Oktobers in unserer Region fortsetzten. 

weiter

Der Monat September begann etwas schwerfällig, da wir das Ende der Weinlese am Vorabend ausgiebig gefeiert hatten, aber auch mit einem Gefühl der Erleichterung, dass die Weinlese trotz COVID gut von Statten gegangen ist und wir alle Trauben ernten konnten. 

weiter

Aufgrund der starken Hitze Ende Juli gab es erste Anzeichen in Form von verwelkenden Blättern, dass die Jungpflanzen zu stark unter der anhaltenden Trockenheit leiden. Deshalb hatten wir uns entschlossen, dass wir diese bewässern, was in der Regel sehr selten notwendig ist. In der Champagne dürfen auch nur Jungpflanzen bewässert werden, die noch nicht geerntet werden dürfen (bis zum zweiten Jahr ab Bepflanzung).

weiter

Unsere Champagner Club-Mitglieder Michelle und John Trautmann berichten von ihrem Trip nach Namibia. In Begleitung: Champagner Club Edition II RS 2009.

weiter

Gleich zu Beginn des Monats fand unsere Champagnerlieferung in den Großraum Paris statt, die wir zweimal im Jahr durchführen und die wie immer eine kleine Herausforderung hinsichtlich der vielen Staus und der abenteuerlichen Fahrweise in Paris war. Da wir aber dort inzwischen mehrere treue Kunden haben, welche es sehr schätzen direkt zu Hause beliefert zu werden, wollen wir diesen Service auch weiterhin anbieten.

weiter

Der Monat Juni ist traditionell ein Monat in dem wir viel Zeit in den Weinbergen verbringen, da die Reben sehr stark wachsen. Kaum hatten wir das erste Hochbinden Anfang des Monats abgeschlossen, gingen wir in das zweite Hochbinden über. Das Prinzip ist ähnlich wie beim ersten Hochbinden, das heißt, die oberen Drähte werden nur etwas höher, entsprechend der Höhe der Laubwand, eingehängt. 

weiter

Anfang Mai herrschten mildere Temperaturen und es kamen endlich Niederschläge, die vor allem für die Jungpflanzen dringend benötigt wurden. Ausgewachsene Weinstöcke können dank ihren sehr langen Wurzeln auch Perioden längerer Trockenheit gut überstehen, indem sie über den Kapillareffekt des porösen Kalkbodens das Grundwasser auch aus mehreren Metern Tiefe aufsteigen lassen können.

weiter

Unsere Champagner Club-Mitglieder Michelle und John Trautmann berichten von ihrem Trip nach Jamaika. In Begleitung: Champagner Club Edition II RS 2009. Natürlich vor Corona!

weiter